Was ist eigentlich der Unterschied zwischen Offsetdruck und Digitaldruck?

Wir bei der Eversfrank Gruppe bieten Druckprodukte an, die in zwei verschiedenen Druckverfahren produziert werden können: Im Offsetdruck und im Digitaldruck. Doch worin unterscheiden sich die Druckverfahren? Und welches ist das richtige für Ihr Produkt?

Der Offsetdruck eignet sich besonders für hohe Druckauflagen wie zum Beispiel Kataloge, Zeitschriften oder Werbeprospekte. Bei uns laufen zumeist Druckaufträge ab einer Auflage von 20.000 Exemplaren. Der Offsetdruck ist ein indirektes Druckverfahren, bei dem das Druckbild zuerst auf eine Druckplatte und anschließend auf ein Gummituch übertragen wird, welches dann die Farbe auf das Papier aufträgt.  Dabei wird für jede der vier Grundfarben (CMYK = Cyan, Magenta, Yellow, Black) eine Druckplatte erstellt. Das Druckbild auf dem Papier entsteht also durch eine optische Mischung der vier Grundfarben.

 Beim Offsetdruck unterscheidet man zudem zwischen Bogenoffset und Rollenoffset. Im Bogenoffset wird auf Druckbögen gedruckt, beim Rollenoffset kommt das Papier hingegen von einer großen Papierrolle. Im Bogenoffset werden insbesondere Papiere mit einer höheren Grammatur bedruckt – zum Beispiel die hochwertigen Umschläge von Katalogen oder Zeitschriften. Aber auch Inhalte können im Bogenoffset produziert werden. Im Bogenoffset ist es außerdem möglich, verschiedene Sonderfarben sowie Lacke auf dem Druckprodukt anzuwenden und es zu perforieren oder zu stanzen.

Im Rollenoffset hingegen sind die Papiere von der Rolle meist niedrigerer Grammatur und für die ganz großen Auflagen bestimmt – zum Beispiel für Werbeprospekte, die als Streuprodukt in Millionenauflage gedruckt werden. Auch die Kosten spielen natürlich eine Rolle: Papiere mit einer niedrigeren Grammatur sind günstiger.

Im Digitaldruck verwenden wir Inkjet-Druckmaschinen. Hierbei werden kleinste Tröpfchen flüssiger Tinte mittels Luftdruck direkt auf das Papier gebracht. Es müssen also keine Druckplatten vorher belichtet werden, was den Digitaldruck deutlich flexibler macht. Im Digitaldruck lassen sich aus diesem Grund individualisierte Druckprodukte, deren Inhalte exakt auf eine Person zugeschnitten sind, ideal produzieren. Das nennt man auch One-to-One-Marketing.

Auf Basis von digitalen Daten, wie zum Beispiel einer Bestellhistorie aus einem Online-Shop, werden beispielsweise Print-Mailings mit genau den Produkten bedruckt, die für den jeweiligen Kunden interessant sein könnten. Und das für jeden einzelnen Kunden. Denn jeder hat einen anderen Geschmack, eine andere Größe oder ein anderes Budget. Eine solche Individualisierung ist nicht nur bei Postkarten möglich, sondern auch bei Katalogen oder Zeitschriften. Mehr Infos dazu gibt es in unserem Blogbeitrag „Was ist variabler Datendruck?“

Kontaktieren Sie uns gerne für weitere Informationen rund um unsere Möglichkeiten im Offset- und Digitaldruck.

 

In Kürze:

Offsetdruck

  • Farbe wird indirekt über Druckplatten und Gummitücher auf das Papier aufgetragen
  • Gedruckt wird auf Papierbögen (Bogenoffset) oder auf eine riesige Papierrolle (Rollenoffset)
  • Herstellung großer, statischer Auflagen
  • Wirtschaftliche Produktion von hohen Auflagen

Digitaldruck

  • Tinte wird direkt mittels Luftdruck auf das Papier aufgetragen
  • Herstellung von kleinen und großen Auflagen
  • One-to-One Marketing
  • Printprodukte exakt auf die Empfänger zugeschnitten auf Basis von digitalen Daten
  • Individualisierte Print-Mailings
  • Individualisierte Katalog- und Zeitschriften-Umschläge