Die Rolle von Print in Zeiten der digitalen Reizüberflutung

Entscheidende Vorteile für Print

Auch wenn man meinen möge, dass Printmedien längst von den Online Medien überholt wurden, so ist Print immer noch entscheidend im Vorteil.

Seriosität in der „Online-Welt“

Print ist vertrauenswürdiger, die Leser zweifeln nicht an der Glaubwürdigkeit der gedruckten Worte – „schließlich steht es dort doch schwarz auf weiß“. Immer wieder treten, zum Teil auch berechtigte, Zweifel auf, ob in Zeiten von Fake News und Deepfakes im Web die Wahrheit publiziert wird, denn wer genau prüft denn alles, was dort so rasant veröffentlicht und verbreitet wird?

Die Seriosität des Verfassers ist nur schwer nachzuvollziehen. Was von dem, was dort geschrieben steht, kann ich also glauben? Hat das jemand geprüft? Aus was für Quellen stammen die Informationen? – Fragen, die man sich bei Printmedien nicht stellt, sie schaffen eine vertrauensvolle Atmosphäre, man fühlt sich mitgenommen durch das haptische Erlebnis, welches mit ihnen einhergeht.

Das Gefühl von „zuhause sein“

Für viele gehört das Blättern in Tageszeitungen, Rätselheften oder der Fernsehzeitung zu einer Art Alltagsroutine. Bei einigen beginnt es schon mit einem kleinen Spaziergang am Morgen zum nächstgelegenen Kiosk. Während die Tageszeitung aus dem Zeitschriftenregal genommen wird, entsteht ein Smalltalk mit der netten Verkäuferin, die dort schon Ewigkeiten arbeitet, sie grüßt jeden Tag freundlich, kennt mittlerweile schon die Namen ihrer Stammkunden.

Zurück Zuhause wird bei einem frischen Kaffee die Zeitung aufgeschlagen, das Zusammenspiel von Farbe und Papier sondert einen bekannten Geruch ab, der für viele zur Gewohnheit geworden ist. Ohne diesen Geruch, das Umblättern jeder einzelnen Seite und das Geräusch, welches dadurch erklingt, entstünde nicht dieses warme Gefühl von Geborgenheit – es löst etwas von „zuhause sein, sich wohlfühlen“ in ihnen aus. Es ist ein Erlebnis und strahlt gleichzeitig eine gewisse Ruhe und Erholsamkeit aus, in einer Zeit, in der Effizienz und Schnelligkeit unseren beruflichen und privaten Alltag bestimmen.

Print verfolgt Ziele

Artikel und Texte sollen nicht nur überflogen werden, man soll sich Zeit nehmen für das Gedruckte. Dahinter steht ein Mensch, der sich viel Zeit für die Recherche, den Aufbau und die Formulierungen des Geschriebenen genommen hat. Online hingegen erhalten Texte meist keine große Aufmerksamkeit, sie werden überflogen, meist nur die Headline oder nur so viel gelesen, dass man gerade so über das im Bilde ist, worum es geht.

Print verfolgt das Ziel, die Leser mitzunehmen, das fängt schon mit der äußeren Erscheinung an. Man versucht durch das Zusammenspiel von Farben, Mustern und Schriftarten die Aufmerksamkeit potentieller Leser zu erregen. Es wird Wert auf Qualität gesetzt, alles ist bis ins kleinste Detail aufeinander abgestimmt, um den Wert des Inhaltes auch nach außen erscheinen lassen zu können, denn „der erste Eindruck zählt“.

Doch nicht nur der erste Eindruck ist wichtig, es zählt auch, dass etwas von dem Geschriebenen im Gedächtnis bleibt. Gerade für Informationen, die eine lange Gültigkeit aufweisen, wie es zum Beispiel bei historischen Ereignissen der Fall ist. Gerade dort ist Print von besonderem Wert, denn durch die Haptik, das Erscheinungsbild sowie die Gestaltung wird dafür gesorgt, das Gelesene nicht so schnell wieder zu vergessen und sich eher einfühlen zu können, in das, was man dort liest.

Besonderes Augenmerk ist hierbei, dass es dem Leser ermöglicht wird, seine gesamte Aufmerksamkeit dem Geschriebenen zu widmen, denn in einem Magazin oder Buch tauchen nicht auf einmal kleine Werbefenster auf, die wild vor sich her blinken, um uns Schuhe anzuzeigen, nach denen wir vorgestern online gesucht oder die wir vielleicht auch nur aus Versehen angeklickt haben. Es ist nicht das Ziel von Print vom eigentlichen Vorhaben abzulenken, durch Werbeanzeigen oder Cookie-Einstellungen, denen man erst einmal zustimmen muss, bevor etwas gelesen werden kann. Es geht darum, den Konsumenten mit Informationen zu versorgen, nicht darum, ihn durch aufdringliche Werbung zu Käufen zu beeinflussen.

Ein besonderer Aspekt, der für viele vermutlich selbstverständlich ist

Es ist auch davon auszugehen, dass es in Zeiten der Digitalisierung und der hohen Online-Präsenz noch immer Menschen gibt, die gar keine Möglichkeit haben, sich durch das Internet zu klicken, um dort tagesaktuelle Nachrichten zu lesen, weil sie selbst keinen Computer oder ein anderes internetfähiges Gerät besitzen.

Und wenn doch ein Gerät vorhanden ist, kann man nicht einfach davon ausgehen, dass sie dieses auch einwandfrei bedienen können, um damit auf Online-Portalen, die für Sie interessanten Beiträge zu lesen. Oftmals wissen sie gar nicht, wie sie sich auf bestimmten Plattformen anmelden, um die dort veröffentlichten Beiträge auch über die Headline hinaus lesen zu können. Und sie möchten meist auch nicht darauf angewiesen sein, dass es ihnen jemand erklärt.

Auch wenn das „Immer-und-überall-vernetzt-sein“ für die junge Generation gar nicht mehr wegzudenken ist, bedeutet es nicht, dass dies auch für Menschen im fortgeschrittenen Alter gilt.

Der einfachste Weg, um trotzdem immer up to date zu sein? – Printmedien: lesen, entspannen, glücklich sein.

 

In Kürze:

  • Print gibt das Gefühl der Geborgenheit und des zuhause seins
  • Print ist ein glaubwürdiges, vertrauenserweckendes Medium
  • Print ist unaufdringlich und für jeden zugänglich