• Direktkontakt
alt text

Der Wald aus dem Fuhrpark.

Ausgangssituation / Problem:
Dass die Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein sich intensiv mit Umweltschutz beschäftigt, liegt nahe. Sie sieht sich darum auch in der Pflicht, nachhaltige Bewirtschaftung vorzuleben und Vorreiter beim Klimaschutz zu sein. Da war es konsequent, über die CO2-Neutralisierung des Fuhrparks nachzudenken und hierfür eine regionale, sichtbare Lösung zu suchen.

Konzeptionelle Lösung:
Treibhausgas-Kompensation durch Neuaufforstung mit Evers-ReForest in Schleswig-Holstein.

Technische Lösung / Umsetzung:
Anhand des CO2-Fuhrparkrechners wurde der Kompensationsbedarf bestimmt. So verbraucht ein Pkw im Schnitt ca. 7 l Diesel auf 100 km. Bei 30.000 km/p.a. stößt er also ca. 6,6 t Kohlenstoffdioxid aus. Um diese zu kompensieren, werden mit Evers-ReForest Laubmischwälder in Schleswig-Holstein angepflanzt. Die Validierung dazu übernimmt das Thünen-Institut (Bundesforschungsinstitut für Ländliche Räume, Wald und Fischerei).

Ergebnis:
Der Fuhrpark der Landwirtschaftskammer besteht aus 16 Autos und Lkw. Pro Jahr neutralisieren sie rund 115 t CO2-Emissionen. Dafür haben wir ca. 10 ha Wald mit rund 50.000 Bäumen neu angepflanzt. Jeder Wagen der Kammer bekam einen entsprechenden Aufkleber, sodass für alle offensichtlich ist: Hier wird aktiv für den Klimaschutz gesorgt.