• Direktkontakt
alt text

Ein eigener Wald für die DAK-Gesundheit

Ausgangssituation / Problem:
Die DAK-Gesundheit gilt als “die beste Krankenkasse für Familien“ und ist eine der bekanntesten in Deutschland. Was sich auch in ihren Kundenmagazinen widerspiegelt: große Auflagen und Umfänge. Unterschiedliche Titel für unterschiedliche Zielgruppen. Hoher Anspruch an Umweltfreundlichkeit und Nachhaltigkeit als Ausdruck der Unternehmensphilosophie bzw. der CSR-Strategie.

Konzeptionelle Lösung:
„Ressourcen schonen“: Für die beiden Magazine „fit!“ und „praxis + recht“ kamen drei Komponenten für die Umsetzung der CSR-Strategie zum Einsatz: Reduktion von Rohstoff- und Energieverbrauch durch Verkleinerung des Papierformats und Einsatz der optimalen Druckmaschine, dazu. Für das Papier werden ausschließlich 100 % Recycling-Papiere verwandt. Und zum dritten werden die unvermeidbaren CO2-Emissionen kompensiert.

Technische Lösung / Umsetzung:
Da die DAK-Gesundheit großen Wert auf Regionalität legt, war es für uns nur konsequent, als Papierlieferanten Steinbeis aus Glückstadt auszuwählen und damit auch mit dem sog. „Back-to-use“-Kreislauf arbeiten zu können. Und für die Kompensation der unvermeidbaren Treibhausgas-Ausstöße wurden daher die Aufforstungsprojekte von Evers ReForest in Schleswig-Holstein ausgewählt.

Insgesamt drucken wir „fit!“ 2 x pro Jahr mit 48 Seiten und einer Auflage von 1,3 Mio. Stück plus einer Sonderausgabe mit ebenfalls 48 Seiten und 4 Mio. Auflage. „Hier wurde vom ursprünglichen Tiefdruck auf Rollenoffset umgestellt, damit wir auch hier konsequent die Recycling-Papiere benutzen können. "Praxis + Recht“, 32 Seiten stark, erscheint ebenfalls 3 x pro Jahr und einer Auflage von 600.000 Stück. Das Format: 21 x 24,5cm (statt vorher 21 x 29,7cm) bedeutet 5,2 cm weniger Papier, weniger Treibhausgase, weniger Kosten.

Ergebnis:
Allein zwischen 2012 und 2014 konnten so 3.183.492 kg CO2-Emissionen neutralisiert werden, was etwa 35.700 Bäumen entspricht. Ein kleiner eigener Wald also - gepflanzt auch für die Zukunft unserer Kinder. Schließlich gilt die DAK-Gesundheit ja als die „Beste Krankenkasse für Familien“.

„Mit den ungewöhnlichen ökologischen Services, die Eversfrank im Druck anbietet, konnten wir unsere Strategie nicht nur außerordentlich gut umsetzen. Wir haben mit unserem Wald auch ein Stück Zukunft gepflanzt – eine besondere Art der Vorsorge, perfekt für uns als Krankenkasse“, berichtet Gerd Brammer aus dem Geschäftsbereich Kundenmanagement.