• Direktkontakt
alt text

Damit wächst und gedeiht´s.

Ausgangssituation/Problem:

Die Fricke Gruppe ist Europas Marktführer im Landmaschinenhandel. „Granit Parts“, der Unternehmensbereich Großhandel für Ersatzteile und Komponenten, betreut europaweit über 4000 Händler. Ein zentrales Tool hierfür ist der Hauptkatalog, etwa 600 Seiten stark, der wiederum von den Fachhändlern an die Landwirte verteilt wird. Bis 2014 wurden die Logos und Adressen der Händler lediglich in Schwarz eingelasert. Ab 2015 wollte man nun weitergehen und den Fachhändlern die Möglichkeit der Individualisierung des Katalogumschlags eröffnen.    

Konzeptionelle Lösung:

Das Web-to-Print-Portal: Jeder Händler kann selbst den Katalog-Umschlag individualisieren. Das heißt Logo und Adresse auf der Titelseite, Foto seines Teams (o.ä.) und Text auf der Rückseite. Produktion im Hybriddruck-Verfahren: Umschlag im Digitaldruck, Innenteil im Offset.    

Technische Lösung/Umsetzung:

Eversfrank hat den Fricke Web-to-Print-Shop in acht Sprachen innerhalb von neun Wochen realisiert. Fricke-Innendienst und Gebietsleiter aller Regionen wurden geschult, z. T. auch per Webinar. Innerhalb von 14 Tagen waren die individuellen Katalogumschlag-Seiten von den Händlern im Webshop eingepflegt und zum Druck freigegeben. Produktion, Konfektionierung und Versand aller 4.000 Varianten dauerte dank der Vollfarb-Digitaldruckmaschinen nicht länger als das einfarbige Einlasern im Vorjahr.  

Ergebnis:

Durch den Erfolg motiviert, wird das Web-to-Print-Portal weiter ausgebaut, so dass die 4000 Händler europaweit auch personalisierte Mailings mit landesspezifischen Themen verschicken können. Da die Aussaat- und Erntezyklen regional stark voneinander abweichen, wird das Portal dem entsprechend von Frühjahr bis Spätherbst im Dauereinsatz sein.